Schwerpunkte 2022

Krieg in der Ukraine - Themenschwerpunkt aus besonderem Anlass

Ab August 2022: Wöchentliche offene Sprechstunde für Geflüchtete aus der Ukraine.
Dienstag, 13-15 Uhr, Raum 201, Auslandsgesellschaft, Steinstr. 48, 44147 Dortmund
- Individuelle Beratung insbesondere bei den Themen: Arbeitssuche (Bewerbung, Anerkennung von Qualifikationen und Zeugnissen aus der Ukraine), Studieren in Deutschland (Studienformen, Immatrikulationsunterlagen, Finanzierung), Ärztliche Behandlung und Versicherungen in Deutschland (Haus- und Fachärzte, Notfallnummern, Kostenübernahme von Versicherungen)
- Unterstützung beim Ausfüllen von Dokumenten nach Terminvergabe
- Gerne kümmern wir uns auch um weitere Themen, einfach vorher per E-Mail anfragen!  
- Sprachen: Ukrainisch, Deutsch, Englisch  
Kontakt: brachthaeuser(at)auslandsgesellschaft.de – Telefonisch erreichbar auf Ukrainisch und Deutsch während der Sprechstunde unter: +49 (0)231 8380013

Serviceheft für Geflüchtete in Ukrainisch in der Auslandsgesellschaft erhältlich (Digital und in Print). Ansprechpartnerin: Martina Plum, Tel. 0231 838 0 72, plum@auslandsgesellschaft.de
Digitale Fassung (Download)

Sonderheft: Krieg in der Ukraine – Zeitenwende (Download)
Russlands Truppen haben auf Befehl des Staatschefs Wladimir Putin am 24. Februar 2022 die Ukraine völkerrechtswidrig angegriffen. Seitdem kämpft die Bevölkerung um Leben und Tod. Über 3,5 Millionen Menschen haben sich verzweifelt auf den Weg in die Europäische Union gemacht. Damit herrscht mitten in Europa Krieg. Seit dem 24. Februar ist nichts mehr wie es vorher war. Bundeskanzler Scholz spricht gar von der Zeitenwende. Waffenlieferungen unterstützen die Ukraine, NATO-Truppen werden an der Grenze zur Ukraine stationiert und Deutschlands Verteidigung wird um 100 Mrd. Euro aufgestockt. Die internationalen Wirtschaftssanktionen kommen mittlerweile bei der russischen Bevölkerung an. Währenddessen schürt Putin die Angst vor dem Atomkrieg.Wir sind unsicher, haben Fragen. Wie konnte es überhaupt so weit kommen? Welche Ziele verfolgt Putin in der Ukraine? Was bedeutet der Krieg in Europa für uns in Deutschland? Und welche Perspektiven ergeben sich daraus für die Zukunft?

Die Auslandsgesellschaft ist mit ihrem satzungsgemäßen Auftrag der Förderung von Völkerverständigung im Geiste von Humanität und Toleranz besonders gefordert. In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten und Projekten versuchen wir Antworten auf die Fragen nach den Hintergründen, Auswirkungen und Perspektiven des Krieges in der Ukraine zu finden und Hilfe zu leisten. Flyer – (Veranstaltungen, März-Mai 2022) (Download)

Frankreich + Europäische Kulturhauptstädte

Die Auslandsgesellschaft setzt auch in diesem Jahr thematische Schwerpunkte, die uns mit Veranstaltungen, Ausstellungen und Reisen durch das Jahr begleiten. In diesem Jahr stehen „Frankreich“ und die „europäischen Kulturhauptstädte“ besonders im Fokus unserer Aktivitäten. Programm-PDF – Frankreich + Europäische Kulturhauptsädte 2022

Frankreich: Vive la Frallemagne

Gutes Essen und Trinken, Pariser Chic, natürlich der Eifell-Turm. All das gehört zu Frankreich, zweifellos. Doch Deutschland und Frankreich verbindet mehr: Eine lange und bewegte gemeinsame Geschichte. Heute sind wir politisch, wirtschaftlich und kulturell eng miteinander verbunden. Beide Länder sind nicht nur historische Ideengeber und Gründungsmitglieder der Europäischen Union, sondern beide wesentliche Antreiber. Auch wenn man sich nicht in allem einig ist, die deutsch-französische Freundschaft ist lebendig, wie selten zuvor, sowohl auf der internationalen als auf der Ebene der persönlichen Beziehungen, des Austauschs und der künstlerisch-kulturellen Zusammenarbeit.
Von Januar bis Juni 2022 hatte Frankreich die Ratspräsidentschaft der EU übernommen. Grund genug für die Auslandsgesellschaft, unseren europäischen Nachbarn einen Schwerpunkt zu widmen. Entdecken Sie Frankreich künstlerisch, politisch, sprachlich und vor Ort. Enchanté.e.s, wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Veranstaltungen:

Têtes d'Affiche – Eine Ausstellung der Kunst- und Design-Hochschule (ENSAD), Nancy
Oktober 2022
Ort: Foyer der Auslandsgesellschaft.de
Wenn die Welt der Großhandelsketten auf die Phantasie der Studierenden einer Kunsthochschule trifft, können eigenartige, ja sogar verwirrende Bilder entstehen, die Alltagsgegenstände, Konsumgüter, abseits ihrer primärer Funktion in Szene setzen. Tête d'affiches zeigt eine Serie von Selbstporträts, die Supermarkt-Produkte zu Kopfbedeckungen, Hüten, Kopfschmuck, Turbanen oder Masken werden lässt.
Besichtigung während der Öffnungszeiten.

Europa im Kopf und im Herzen – Was verbindet uns? Was trennt uns? 21.-23. Okt. 2022
66. Jahreskongress der Vereinigung Deutscher-Französischer Gesellschaften für Europa e.V. (VDFG) und der Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l’Europe (FAFA)
Der Kongress findet abwechselnd in Frankreich und in Deutschland stattfindet. Nach Saint Brieuc im Herbst 2021 freuen wir uns nun ca. 200 Vertreter*innen aus Partnerschaftsvereinen und bilateralen Gesellschaften aus beiden Ländern in Dortmund zu empfangen. Zeitgleich (19.-21. Oktober) findet das Deutsch-Französische intergenerationelle Forum des Deutsch-Französischen Jugendausschusses statt. Besonders erwähnenswert ist, dass 2022 die Verleihung des Elsie Kühn-Leitz-Preises im Rahmen des Dortmunder Kongresses stattfinden soll. Das Programm
Kooperationspartner in Dortmund ist die Deutsch-Französische Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft.de e.V.
Mit Unterstützung der Stadt Dortmund.

Studienreise: Straßburg und das Elsass, 22.09.2022 – 25.09.2022
Straßburg hat eine historische Vergangenheit und spielt eine bedeutende, aktuelle Rolle in der europäischen Poltitik. Neben dem Europaparlament findet man in der Metropole auch den Europarat und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Das Stadtbild ist geprägt von kleinen Gassen, altem Fachwerk und der malerischen Altstadt.
Bei einem Ausflug entlang der elsässischen Weinstraße können Sie die wunderschönen, blumengeschmückten Dörfchen des Elsass kennenlernen.
Auf dem Hinweg wird in Speyer ein Zwischenstopp eingelegt, auf dem Rückweg in Worms.
Anmeldeschluss: 01. August 2022
Mindestteilnehmerzahl: 20

Europaseminar in Straßburg, 24.-26.11.2022
Anlässlich dieses Seminars für Jugendliche und junge Erwachsene lernen die Teilnehmenden Aspekte der deutsch-französischen Beziehungen kennen. Außerdem werden europapolitische Kenntnisse durch konkrete Anschauung am Standort Straßburg vertieft (Besuch von Europarat, Europäischem Parlament, Stadtführung). Wir nutzen die Gelegenheit, das Deutsch-Französische Forum zu besuchen. Dort erkennen die jungen Leute, welche Perspektiven sich für sie im europäischen Zusammenhang ergeben. Anmeldeschluss: 15.09.2022. Mindestteilnahmezahl: 30. In Kooperation mit: Schulen aus Dortmund und Umgebung

Regelmäßige Termine:

Cercle Français
Jeweils 1. Freitag im Monat.
Moderation: Odile Brogden, Pascale Gauchard
Freundschaftlicher Gedankenaustausch zwischen Francophones. Der Cercle Français ermöglicht Diskussionen über aktuelle Themen, gemeinsame Unternehmungen, Kontakte zu knüpfen, Menschen mit den gleichen Interessen zu treffen - und das alles auf Französisch. Die nächsten Termine: 2.9., 7.10., 4.11., 2.12.. Anmeldung erbeten

Filme in Originalfassung mit dt. Untertiteln in der Schauburg
Ganzjährig, jeweils freitags, i.d.R. 18 Uhr
Zeitnah zum Programmstart in Deutschland zeigen wir Filme in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Termine werden kurzfristig bekannt gegeben. Informieren Sie sich kurzfristig in der Presse, auf der Webseite des Kinos.
https://www.schauburg-kino.com/

Kulturhauptstädte: Novi Sad (Serbien)| Esch sur Alzette (Luxemburg) | Kaunas (Litauen)

Gleich drei Kulturhauptstädte gibt es in diesem Jahr zu entdecken. Zwar setzen alle drei auf erkennbar unterschiedliche Konzepte, was sie aber verbindet ist das Bekenntnis zu Weltoffenheit und einem geeinten Europa und die Tatsache, dass sie die jeweils zweitgrößte Stadt ihres Landes sind. Alle drei stellen ein breit gefächertes Kulturprogramm auf die Beine.
Die Auslandsgesellschaft organisiert Studienreisen in die drei Kulturhauptstädte. Sie sind eingeladen, dabei zu sein.

Infoabend Kaunas
Freitag, 18.02.2022, 19:00 Uhr
Online
Kaunas, mit ca. 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt von Litauen, liegt am Zusammenfluss von Memel (litauisch Nemunas) und Neris, etwa 100 km westlich der litauischen Hauptstadt Vilnius. Die Stadt ist heute in erster Linie eine Stadt der Industrie, der Bildung und der Wissenschaft. Fünf Universitäten sowie mehrere Akademien, Fachhochschulen, Kollegs und staatliche Forschungseinrichtungen haben ihren Sitz in der Stadt. Zu erwähnen sind auch zahlreiche Museen. Aufgrund seiner zentralen Lage ist Kaunas der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes. Die Via Baltica, die von Warschau nach Tallinn führt, sowie die Autobahn Vilnius - Kleipeda (deutsch: Memel) kreuzen sich bei Kaunas.

Infoabend Novi Sad
Freitag, 04.04.2022, 19:00 Uhr
Novi Sad ist die zweitgrößte Stadt Serbiens und Dortmunds Partnerstadt sei 40 Jahren. Anlässlich des Beethovenjahres und der Nominierung als Europäische Kulturhauptstadt 2022 laden wir Sie zu einem kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Austausch ein.

Infoabend Esch-Sur-Alzette
Freitag, 10.06.2022, 19:00 Uhr
Ort: Auslandsgesellschaft
Esch-sur-Alzette verdankt seine heutige Bedeutung den umliegenden Eisenerzfeldern und ist bekannt für seine Architekturdenkmäler. Die zweitgrößte Stadt des Großherzogtums ist 17km von der Hauptstadt Luxemburg entfernt. Die Geschichte der Stadt begann vor über 5.000 Jahren und man blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. 2022 ist Esch-sur-Alzette eine von 5 Europäischen Kulturhauptstädten.

Studienreise: Vilnius mit Kaunas – Geschichte, Gegenwart und Zukunftsperspektiven Litauens und Kaunas als Europäische Kulturhauptstadt 2022
22.05.2022 – 27.05.2022
Thema dieses Seminars ist die Geschichte von Litauen seit Ende des 1. Weltkriegs bis heute. Schwerpunkte sind die Zeit der Eigenstaatlichkeit und Unabhängigkeit von 1920 bis 1940, die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft und die Ermordung der litauischen Juden in der Zeit von 1941 – 1945, die Sowjetzeit von 1946 – 1989, und die Zeit der wiedergewonnenen Unabhängigkeit und Eigenstaatlichkeit seit 1990. Durch Vorträge, Gespräche, Diskussionen und Exkursionen vor Ort soll den Teilnehmenden die Möglichkeit eröffnet werden, sich ein eigenes Bild über die Geschichte Litauens zu verschaffen, die über Jahrhunderte hinweg durch Fremdherrschaften, Kriege und Unterdrückung geprägt war. Im Vordergrund sollen dabei der Holocaust in Litauen, der Widerstand der Litauer gegen die Sowjetisierung nach dem Ende des 2. Weltkriegs, und der Kampf um die Unabhängigkeit in den 1970er und 1980er Jahren stehen. Weitere Schwerpunktthemen sind der Aufbau eines demokratischen Rechtsstaates in Litauen seit der Wiedererlangung der Eigenstaatlichkeit, die Eingliederung Litauens in die Europäische Union und NATO sowie die teilweise dramatischen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft während der zurückliegenden Jahre. Des Weiteren sollen die Chancen und Perspektiven Litauens im Spannungsfeld zwischen Russland und der Europäischen Union erörtert werden.
Ein Fokus dieser Studienreise liegt auch auf der Stadt Kaunas, die 2022 Europäische Kulturhauptstadt ist. Auch besonders das Thema "Modernismus in Kaunas" ist dadurch aktueller denn je.
Mindestteilnehmerzahl: 15, Anmeldefrist: 21. März 2022.
Bildungsurlaub auf Anfrage (jedoch nicht in NRW)

Studienreise: Kaunas - Europäische Kulturhauptstadt 2022
07.06.2022 – 11.06.2022
Kaunas, mit ca. 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt von Litauen, liegt am Zusammenfluss von Memel (litauisch Nemunas) und Neris, etwa 100 km westlich der litauischen Hauptstadt Vilnius. Die Stadt ist heute in erster Linie eine Stadt der Industrie, der Bildung und der Wissenschaft. Fünf Universitäten sowie mehrere Akademien, Fachhochschulen, Kollegs und staatliche Forschungseinrichtungen haben ihren Sitz in der Stadt. Zu erwähnen sind auch zahlreiche Museen. Aufgrund seiner zentralen Lage ist Kaunas der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes. Die Via Baltica, die von Warschau nach Tallinn führt, sowie die Autobahn Vilnius - Kleipeda (deutsch: Memel) kreuzen sich bei Kaunas.
Kaunas wurde im 1. und 2. Weltkrieg nicht zerstört. Die Architektur der Stadt ist daher ein Spiegel der Stadtgeschichte. Die Altstadt am Zusammenfluss von Nemunas und Neris ist geprägt durch Bauten aus dem 15. - 18. Jahrhundert (siehe Abbildung oben). Die Neustadt mit der Freiheits-Allee (litauisch Leisvas Aleja) als zentrale Achse ist geprägt durch Bauten aus der russischen Zeit, aus den 1920er und 1930er Jahren und aus der Sowjetzeit. Die Außenbezirke sind geprägt durch große Plattenbau-Siedlungen aus der Sowjetzeit sowie durch Wohnsiedlungen, die teilweise einen fast dörflichen Charakter haben und viele Holzhäuser aufweisen. In neuester Zeit sind zahlreiche moderne Bauten mit z.T. interessanter Architektur entstanden, darunter Einkaufszentren (litauisch Molas), Bürohäuser und Wohnhäuser.
2022 ist sie eine der 3 Europäischen Kulturhauptstädte.
Anmeldefrist: 04. April 2022
Mindestteilnehmerzahl: 15, Maximalteilnehmerzahl: 18

Studienreise: Esch-sur-Alzette - Europäische Kulturhauptstadt 2022
21.09.2022 -25.09.2022
Esch-sur-Alzette verdankt seine heutige Bedeutung den umliegenden Eisenerzfeldern und ist bekannt für seine Architekturdenkmäler. Die zweitgrößte Stadt des Großherzogtums ist 17km von der Hauptstadt Luxemburg entfernt. Die Geschichte der Stadt begann vor über 5.000 Jahren und man blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. 2022 ist Esch-sur-Alzette eine von 5 Europäischen Kulturhauptstädten.
Anmeldeschluss: 01. Juli 2022, Mindestteilnehmerzahl: 20
Ein Informationsabend zum Thema "Esch-sur-Alzette - Europäische Kulturhauptstadt 2022" und mit Informationen zu dieser Studienreise findet am 10. Juni 2022 in der Auslandsgesellschaft statt.

Studienreise: Beethoven-Marathon in Novi Sad
24.06.2022 -28.06.2022
Novi Sad ist die zweitgrößte Stadt Serbiens und Dortmunds Partnerstadt seit nun 40 Jahren. Anlässlich dieses Jubiläums und der Nominierung als Europäische Kulturhauptstadt 2022 lädt die Auslandsgesellschaft zum kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Austausch ein. Höhepunkt dieser Studienreise, ist am 26. Juni das Konzert "Beethoven-Marathon" und das abschließende, gemeinsame Aufspielen der 9. Symphonie Beethovens durch das Belgrader Orchester und die Dortmunder Philharmoniker.
Anmeldefrist: 18. April 2022
Mindestteilnehmerzahl: 20